FOTO: DAVOR ROSTUHAR
Parks, Flusse und Schluchten

NATURPARK VELEBIT

Velebit ist Kroatiens größter Gebirgszug. Auf seiner gesamten Länge von 150 Kilometern wird Velebit als Naturpark geschützt, zusammen mit zwei Nationalparks und einer Reihe kleinerer besonders geschützter Gebiete. Mit mehr als 2.000 Quadratkilometern ist der Naturpark Velebit mit Abstand das größte Schutzgebiet Kroatiens. Dieser herrliche Gebirgszug bietet zwei Gesichter, kahle Felshänge an der Küste und ausgedehnte Wälder auf der kontinentalen Seite. Das Gebiet ist reich an natürlichen Sehenswürdigkeiten wie ungewöhnlichen Felsformationen, wilden Schluchten, tiefen Gruben und Höhlen, und es ist besonders reich an endemischen Arten von Pflanzen und Tieren. Aufgrund dieser besonderen Naturwerte hat die UNESCO den Gebirgszug Velebit 1978 ins internationale Netzwerk "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) aufgenommen.

NATURPARK VRANSKO JEZERO

Der Naturpark Vransko jezero (Vrana-See) ist ein einzigartiges Feuchtgebiet an der kroatischen Küste. Die ausgedehnten Schilfgürtel und der schmale Gürtel von Auenwiesen, die sich im gesamten ornithologischen Reservat ausbreiten, sind in Bezug auf die biologische Vielfalt äußerst wertvoll und stellen sehr wichtige Vogelhabitate dar. Insgesamt werden 234 Vogelarten registriert und 102 davon nisten innerhalb der Parkgrenzen, so dass das Gebiet als Rast- und Futterplatz für Zugvögel von internationaler Bedeutung ist. Nach einigen Schätzungen wird der Parkbereich jeden Tag während der Herbstwanderung von 200.000 Zugvögeln bewohnt, gelegentlich steigt diese Zahl bis zu 400.000!

KANAL DES HEILIGEN ANTONIUS

Die beeindruckende Landschaft des Kanals des heiligen Antonius, die seit 1974 öffentlich geschützt wird, umfasst das Gebiet von der Šibenik-Brücke bis zur venezianischen Festung des heiligen Nikolas und dem umliegenden Meer. Noch niemand ist durch den Kanal des heiligen Antonius gegangen, ohne Ehrfurcht vor diesem seltenen Anblick von Schönheit zu empfinden. Der Kanal ist knapp über 2000 m lang, 220 m breit und 40 m tief. In früheren Zeiten hatte der Kanal strategische Bedeutung, deshalb wurde eine Eisenkette von einer Seite der Meerenge zur anderen aufgespannt, um feindliche Boote daran zu hindern, in den großen Hafen von Škar einzudringen.

DIE MÜNDUNG VON KRKA

Die bedeutende Landschaft des Flusses Krka von der Skradin-Brücke bis zu seiner Mündung wird seit September 1968 geschützt. Die Stadt Skradin, der Prokljan-See (der zweitgrößte See Kroatiens mit einer Fläche von 11,5 km2) und der mit der Bucht von Šibenik verbundene Kanal des heiligen Josef gehören zu den wertvollsten Stätten der Region. Die Ortschaft ist ein typisches Flusstal und man hat sich oft gefragt, wo sich die Mündung des Flusses Krka eigentlich befindet, mit Antworten von Skradin bis zur Festung des heiligen Nicholas. Aber die Mündung wird tatsächlich vom gesamten Gebiet von Skradin bis zur Festung des heiligen Nicholas gebildet.

DIE KRKA AUFWÄRTS

Stromaufwärts von den Nationalparkgrenzen fließt der Fluss Krka teilweise durch die Schlucht und teilweise durch das Tiefland, so dass die verschiedenen Arten von Reliefs interessante geomorphologische Formen innerhalb dieser geschützten Landschaft schufen. Der Fluss Krka entspringt unterhalb des Wasserfalls "Topoljski buk" und fließt 10 km vor den Grenzen des Nationalparks Krka. Auf seinem Weg sammelt er das Wasser zahlreicher Nebenflüsse. Bemerkenswert ist das Mäandern der Krka im Tiefland, da dies in Karstlandschaften nur selten vorkommt.

DER FLUSS KRČIĆ

Der Fluss Krčić wird seit 1964 geschützt und bildet zusammen mit dem Fluss Krka ein einzigartiges hydrographisches System. Auf seiner Länge von etwa 10 km von seiner Quelle bis zum Wasserfall "Topoljski buk" (wo er in den Fluss Krka mündet) zeichnet sich der Fluss Krčić durch seine tiefe und malerische Schlucht aus. Von der Quelle der Krka führt ein 15 km langer Radweg. Der Weg wurde während der Herrschaft Napoleons angelegt und später unter der Herrschaft der österreichisch-ungarischen Monarchie wiederaufgebaut. Der Radweg verläuft durch die angenehme Schluchtenlandschaft und entlang dieses wunderschönen Karstflusses, der während der Sommermonate austrocknet und eine fantastische Travertin-Piste bildet.

DIE SCHLUCHT DES FLUSSES ČIKOLA

Die malerische Schlucht des Flusses Čikola, des größten Zuflusses des Flusses Krka, steht seit 1965 als bedeutende Landschaft unter Schutz. Die beeindruckende Schlucht ist an manchen Stellen bis zu 170 m tief und das Gebiet ist für seine außerordentlichen geomorphologischen und hydrologischen Karstphänomene bekannt. Dieses Gebiet ist ausgesprochen wichtig, da in den Höhlen der Schlucht Spuren menschlichen Lebens aus der Altsteinzeit (vor etwa 18.000 Jahren v.Ch.) entdeckt wurden. Die Flora und Fauna der Schlucht umfasst 298 Pflanzenarten, 4 Fischarten, 4 Amphibienarten und 22 Säugetierarten, unter denen Fledermäuse die zahlreichsten sind.